Vonovia Award für Fotografie

Wonach suchen Sie?

  • Item 1.
  • Item 2.
  • Item 3.
  • Item 4.

Weitere Suchmöglichkeiten

Vonovia Award für Fotografie Linsen
Pressemitteilung

In die Rathausstraße zieht Kunst ein Ausstellungseröffnung im BUWOG Kunden- und Verwaltungszentrum

  • LED-Screening: Kunst im öffentlichen Raum als Statement in Zeiten von Corona
  • Ausstellung in der Galerie zeigt Bilder des Vonovia Award für Fotografie
  • BUWOG setzt lange Tradition von Kunst im Unternehmen am neuen Standort fort

Am Montag, den 17. August 2020 wurde in der Galerie des BUWOG Kunden- und Verwaltungszentrums in der Rathausstraße 1 die Ausstellung zum Vonovia Award für Fotografie offiziell eröffnet. Die Vonovia SE, Mutterkonzern der BUWOG, ruft mit dem Award jährlich zur fotografischen Auseinandersetzung mit dem Thema „Zuhause“ auf. Nun werden in Wien die Bilder der 33 ShortlistkandidatInnen 2019 gezeigt – eindrucksvolle, oft unerwartete, jedenfalls anregende und ausdrucksstarke Interpretationen von „Zuhause“. Um die Bilder auch in Zeiten von Corona einem großen Publikum kostenlos und im Freien zugänglich zu machen, wird die Shortlist der Einreichungen 2019 täglich auf einer auf die Auerspergstraße gerichteten LED-Wall präsentiert.
Für die starke Einbindung künstlerischer Ausdrucksformen im neuen Kunden- und Verwaltungszentrum der BUWOG nennt Daniel Riedl, Vorstandsmitglied der Vonovia SE und verantwortlich für das gesamte BUWOG Geschäft in Österreich, mehrere Gründe: „Kunst bereichert unser Leben im privaten wie im beruflichen Kontext. Wir möchten künstlerischen Ausdrucksformen ganz in der guten Tradition unseres Unternehmens auch in der Rathausstraße Raum geben.“ Außerdem seien die Bilder zum Thema ‚Zuhause‘ hier im Haus, wo tagtäglich daran gearbeitet wird, ‚glücklich wohnen‘ zu realisieren und für Menschen ein gutes Zuhause zu schaffen, ganz am richtigen Ort. „Die Präsentation von Kunst in der Rathausstraße 1 verweist auch darauf, dass bei der Entwicklung und Vermarktung von Wohnraum Kreativität eine bedeutende Rolle spielt“, so Riedl.

Stimmungsvolles Event
Unter strenger Einhaltung der Corona-Sicherheitsmaßnahmen begrüßte Daniel Riedl im Veranstaltungssaal MedienvertreterInnen, FotografInnen und ausgewählte Gäste zu einem Abend, der ganz im Zeichen fotografischer Kunst stand und für viele BesucherInnen zudem die erste Gelegenheit bot, den neuen Standort der BUWOG von innen zu sehen. Darüber hinaus wurde es den Gästen auch in Rücksichtnahme etwaiger Sicherheitsbedenken per Einrichtung eines Livestreams ermöglicht, das Event bequem von zu Hause aus zu verfolgen. Einführende Worte zur Ausstellung kamen vom Kurator, dem Direktor des Sprengel Museums Hannover, Dr. Reinhard Spieler. Als besonderer Gast sprach zudem die Preisträgerin für die beste Nachwuchsarbeit, Marlene Hoberger aus Österreich. Bereits am Vormittag hatten alle MitarbeiterInnen der BUWOG die Gelegenheit, gemeinsam mit Herrn Spieler die Ausstellung zu besichtigen.

Neue Sichtweisen auf das Thema Zuhause
Der 2017 ins Leben gerufene Vonovia Award für Fotografie ist mit insgesamt 42.000 Euro dotiert und umfasst drei Hauptpreise in der Kategorie „Beste Fotoserie“ und einen Nachwuchsförderpreis für FotografInnen unter 26. Eine unabhängige Fachjury aus den Bereichen Fotografie, Journalismus, Kunst und Kultur, Lehre und Immobilienwirtschaft entscheidet über die Vergabe.
Die vielfältigen Bildwelten der TeilnehmerInnen mit jeweils sechs bis zwölf Fotoarbeiten zeigen die Weite des Begriffs „Zuhause“ und seiner Bedeutungen: Er mag ebenso an einen Ort oder eine Person geknüpft wie mit einer Erinnerung verbunden sein oder Sehnsucht und Utopie ausdrücken. Dadurch ermöglichen sich für BetrachterInnen spannende neue Blicke und Perspektiven auf Zuhause und Wohnen. Dieser interpretatorischen Vielfalt möchte die BUWOG bewusst Raum geben: „Wir arbeiten seit jeher unter dem Credo ‚Glücklich wohnen‘. Umso inspirierender ist es, hier im Haus auch künstlerische Perspektiven auf ‚Zuhause‘ kennenzulernen und zu erproben“, zeigt sich Daniel Riedl erfreut.
Dass die Bilder mehr sind als bloße Dekoration und es gerade am Arbeitsort bereichernd ist, künstlerische Sichtweisen zuzulassen, betont auch der Kurator der Ausstellung, Dr. Reinhard Spieler: „Die Fotografien erzeugen hier in der lichtdurchfluteten Galerie eine großartige Atmosphäre, der wir uns nicht entziehen können. Ich finde gerade in der modernen Arbeitswelt ist es ein produktiver Ausgleich, sich mit Blickwinkeln auseinanderzusetzen, die von der alltäglichen Arbeit abweichen. Das bietet einen Mehrwert für die gesamte Belegschaft.“

Gute Tradition: die BUWOG und die Kunst
Die bald 70-jährige Geschichte der BUWOG ist auch eine Geschichte vielseitiger Einbindung von Kunstwerken in die Unternehmenskultur und in viele verschiedene Wohnprojekte. Neben einer Reihe von Werken, die sich als „Kunst am Bau“ zusammenfassen lassen, und der unternehmenseigenen Sammlung an Kunst-Objekten betrifft dies auch die künstlerische Gestaltung des BUWOG-Standortes. Wie schon am Hietzinger Kai ziert auch den Eingang des neuen Kunden- und Verwaltungszentrums in der Rathausstraße eine von Brigitte Kowanz entworfene Stele. Das 2001 realisierte stählerne Schriftband mit versteckter Botschaft kommt in der neu gestalteten Fußgängerzone ideal zur Geltung und steht als Sinnbild für das kulturelle Engagement der BUWOG. Einmal im Haus angekommen, erstrahlt im Lichthof über der Lobby die Lichtskulptur von podpod Design. Die Lounge ziert ein „fliegendes Wohnzimmer“, ein an der Wand angebrachtes Ensemble von Tisch und Stühlen aus den 1950er-Jahren, der Gründungszeit der BUWOG. Im Bistro ist die von Karl-Heinz Klopf geschaffene „Play City“, Fotografien und eine damit korrespondierende Geländergestaltung, zu bestaunen. Gemeinsam mit den wechselnden Ausstellungen in der Galerie schaffen diese Werke einen identifikationsstiftenden Arbeitsplatz und machen die Rathausstraße zu einem Kunstort in der Innenstadt. Die traditionelle Verbindung der BUWOG mit der Kunst wird so eindrucksvoll fortgesetzt und erweitert.

Über die BUWOG
Die BUWOG ist der führende Komplettanbieter am österreichischen Wohnimmobilienmarkt und blickt auf eine mittlerweile 69-jährige Erfahrung zurück. Das Immobilienbestandsportfolio umfasst rund 22.500 Bestandseinheiten und befindet sich in Österreich, die Development-Pipeline in Wien umfasst rund 6.300 Wohneinheiten. Neben dem Asset Management der eigenen Bestandsimmobilien wird mit den Geschäftsbereichen Property Sales und Property Development die gesamte Wertschöpfungskette des Wohnungssektors abgedeckt. Die BUWOG ist eine Tochter der Vonovia SE, Europas führendem Wohnungsunternehmen mit Sitz in Bochum (Deutschland).