Vonovia Award für Fotografie

Vonovia Award für Fotografie Linsen
Shortlist Beste Fotoserie

Tobias Kruse

Der ehemalige Badeort Jaywick war einst Sommerresidenz für Arbeiter aus London, die sich einen bescheidenen Wohlstand erarbeitet hatten. Inzwischen schaut das Städtchen auf einen langen Abstieg zurück, und 2015 wurde es von den britischen Behörden zum ärmsten Ort Englands erklärt. In der Thatcher-Zeit fingen die ersten an, dauerhaft in den „Chalets“ genannten, günstigen Häuschen zu wohnen, und wenige Jahre später war fast der gesamte Ort dauerhaft bevölkert. Die Bewohner, so erzählen sie es heute, waren mit dem Wegbrechen der britischen Industrie zwar arm geworden, hatten sich aber in Jaywick eingerichtet und waren füreinander da. Das änderte sich, als die Mieten in London ins Unermessliche stiegen, immer mehr zwielichtige Großstädter in leer 
stehende Häuser einzogen und die Probleme der Großstadt nach Jaywick mitbrachten: Drogen, Kriminalität und Gewalt bedrohen die Heimat der Alteingesessenen, dieses einstmals beschauliche 1000-Einwohner-Städtchen an der Ostküste Englands.

Werdegang

  • Seit 2007 Freier Fotograf
  • Seit 2011 Mitglied der Agentur Ostkreuz

Auszeichnungen
  • „VG Bild“-Stipendium 2015 und 2011
  • Konrad-Wolf-Preis 2013
  • Gewinner des F/Stop-Festivals 2010
  • „New York Photo Award“ 2008 (Kategorie Studenten)